DOK LEIPZIG 31. OKTOBER – 6. NOVEMBER 2016
59. INTERNATIONALES LEIPZIGER FESTIVAL FÜR DOKUMENTAR– UND ANIMATIONSFILM
DOK Leipzig Film Festival

The Leading Role


The Leading Role




KATALOGTEXT
Ihr Gesicht gleicht einer Landschaft voller Risse und Furchen, die Stimme tief, rau und sinnlich. Sie raucht, trinkt, ist unwirsch – und lässt ahnen, wie schön und stolz sie einst war und auf ihre Art immer noch ist. Nina Antonova war ein Filmstar in der einstigen Sowjetunion, mehr noch, die Muse Anatoliy Bukovskys, seines Zeichens vielbeschäftigter Regisseur, Arbeitstier und Charismatiker. Sie waren 48 Jahre lang miteinander verheiratet. Er ist die Leerstelle in dem Film, 2006 verstorben. Geblieben sind der Lenin-Orden und etliches anderes „Metall“, unauffindbar irgendwo in der Wohnung voller Erinnerungen an einstige Erfolge, die sich zwischen Mutter und Sohn gestellt haben. Für ein Kind gab es damals keinen Platz.

Serhiy Bukovskys Antwort auf die Welt der Maske, der Premieren und des roten Teppichs: Er ist Dokumentarfilmer geworden und richtet nun die Kamera auf seine Mutter. Er taucht sie in weiches Licht, zeichnet zärtliche Züge und stellt sie zur Rede. Die szenischen Arrangements pendeln zwischen Hingabe und Demontage, Inszenierung und Konfrontation. Alles kommt auf den Prüfstand. Ödipus light. „Vergiss Stanislawski“, ruft er ihr zu – einer Schauspielerin in der Rolle einer Mutter.

Cornelia Klauß


Nominiert für MDR-Filmpreis

/

/
Credits
KONTAKT

Share this Film

Die Texte zu den Filmen in der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig 2016 müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Alle anderen nicht namentlich gekennzeichneten Beiträge sind Produktionsmitteilungen.