DOK LEIPZIG 31. OKTOBER – 6. NOVEMBER 2016
59. INTERNATIONALES LEIPZIGER FESTIVAL FÜR DOKUMENTAR– UND ANIMATIONSFILM
DOK Leipzig Film Festival

Communion


Communion


KATALOGTEXT
Ola ist ein ganz normales Mädchen mit einer Sehnsucht nach stabilen Verhältnissen. Doch die kleine Welt, die sie mit aller Kraft bewahren will, bleibt ein Kartenhaus. Mit 14 ist sie bereits in die Rolle der abwesenden Mutter geschlüpft, erzieht ihren autistischen Bruder Nikodem und telefoniert ihrem Vater hinterher, damit er nicht in der Kneipe versackt. Zu dritt leben sie auf engstem Raum zwischen uralten Mustertapeten. Wenn die Waschmaschine schleudert, müssen die labilen Möbelstücke festgehalten werden. Trotzdem hofft Ola weiter auf die Rückkehr der wirklichen Mutter.

Dreh- und Angelpunkt ist Nikodems bevorstehende Kommunion. Hier in der polnischen Provinz bleibt der Religionsunterricht einer der letzten Fixpunkte, auch wenn er offenkundig an den Problemen vorbeigeht. Wenn Ola ihren Bruder für diesen Tag trimmt, ihm die schwärzesten Szenarien im Fall seines Versagens ausmalt (denn die Sünde lauert überall), entfaltet sich vor der Kamera das intensive und emotionsreiche Verhältnis zwischen zwei auf sich gestellten Jugendlichen. Dazu gehören Olas Wutausbrüche und die kurzen Momente des Glücks, die sie erlebt, ebenso wie Nikodems fast anarchisches Fehlverhalten und seine selten abbrechenden Satzfetzen, die wie höhere Weisheiten klingen. Der Realität, die kaum Raum zum Atmen lässt, eingefangen mit beklemmender Unmittelbarkeit, setzen die Teenager all ihre Lebenskraft entgegen.

Lars Meyer


Nominiert für MDR-Filmpreis, Young Eyes Film Award

/

/

/
Credits
KONTAKT

Share this Film

Die Texte zu den Filmen in der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig 2016 müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Alle anderen nicht namentlich gekennzeichneten Beiträge sind Produktionsmitteilungen.