DOK LEIPZIG 31. OKTOBER – 6. NOVEMBER 2016
59. INTERNATIONALES LEIPZIGER FESTIVAL FÜR DOKUMENTAR– UND ANIMATIONSFILM
DOK Leipzig Film Festival

Two Worlds


Two Worlds




KATALOGTEXT
Ein Film über eine ganz normale Familie: Sie fahren Fahrrad, brauchen einen Kredit, kaufen ein Handy. Nein, etwas ist anders. Die Eltern sind taub und die zwölfjährige Tochter muss aus der Gebärdensprache übersetzen. Sie sind ein großartiges Team – Against all odds! Die verwunderten Blicke der Handyverkäuferin können ihnen nichts anhaben.

Mit einer wunderbaren Leichtigkeit erzählt Regisseur Maciej Adamek von den Schwierigkeiten des Seins. Die Schlagworte Inklusion und Exklusion sind rückübersetzt in Alltagsgeschichten, anhand derer er erfahrbar macht, wie diese kleine Gemeinschaft ihr Leben meistert. Dabei ist ihm etwas Seltenes geglückt. Er ist ein genauer Beobachter, dem es mit jeder Szene gelingt, über das Thema hinauszuweisen: Wer lernt eigentlich von wem? Vielleicht sind die Eltern glücklicher, weil sie nicht alles wissen. Und ist es für die pubertierende Tochter leichter als für andere, ihre Geheimnisse zu wahren? Erinnert die Konstellation nicht auch an die von Migrantenfamilien, so der Regisseur über seinen Film, in denen Kinder die Sprache schneller lernen als ihre Eltern – und sich somit die Verhältnisse umkehren? Wir leben sicher nicht nur in zwei Welten, sondern in vielen.

Cornelia Klauß


Nominiert für MDR-Filmpreis, Young Eyes Film Award

/

/

/

/
Credits
KONTAKT

Share this Film

Die Texte zu den Filmen in der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig 2016 müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Alle anderen nicht namentlich gekennzeichneten Beiträge sind Produktionsmitteilungen.