DOK LEIPZIG 31. OKTOBER – 6. NOVEMBER 2016
59. INTERNATIONALES LEIPZIGER FESTIVAL FÜR DOKUMENTAR– UND ANIMATIONSFILM
DOK Leipzig Film Festival

The Graduation


The Graduation


KATALOGTEXT
Fragt man junge Leute, was sie werden wollen, erhält man oft zur Antwort: irgendwas mit Medien. In Frankreich ist das nicht anders, wenngleich Film dort noch viel mehr als Kunst geliebt und verehrt wird. In eine sehr lange Reihe von Mitbewerbern muss sich stellen, wer in den Olymp einziehen und an der berühmtesten aller Filmhochschulen, der La Fémis, angenommen werden möchte. Alain Resnais und Claire Denis nahmen hier ebenso ihren Anfang wie Johan van der Keuken und Rithy Panh.

Diesen Prozess der Auslese unter Hunderten dokumentiert Claire Simon mit großer Sachlichkeit. Ihr geht es nicht darum, einzelne Bewerberinnen und Bewerber mit ihren Erwartungen und Enttäuschungen herauszuheben, sondern vielmehr die Institution in ihrem Bemühen um Fairplay zu zeigen. Es gilt das Prinzip: Jeder ist gleich, aber nur die Besten schaffen es. Es ist an uns, diesen Maßstab vor allem in jenen Situationen anzulegen, in denen die erschöpfte Kommission versucht, die jungen Menschen zu verstehen, zu durchschauen, zu entwirren – ohne sie gänzlich zu entmutigen. In einer anderen Runde sitzen Vertreterinnen und Vertreter von Kinos, Regie und Filmkritik zusammen, die in das Verfahren einbezogen sind, weil sie die Praxis kennen. Eine charmante, zur Nachahmung empfohlene Idee. Ein Trost könnte Rainer Werner Fassbinder sein: An der Berliner Filmschule DFFB wurde er seinerzeit nicht angenommen.

Cornelia Klauß


Nominiert für Healthy Workplaces Film Award

/

/
Credits
KONTAKT

Share this Film

Die Texte zu den Filmen in der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig 2016 müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Alle anderen nicht namentlich gekennzeichneten Beiträge sind Produktionsmitteilungen.